Fokus Forschung: Science Match in Dresden - wir waren dabei!

Freitag 03. März 2017, 10:30

Das Laserinstitut Hochschule Mittweida stellte einen von einhundert Teilnehmern zum Science Match „Future Technologies“ in Dresden.

Robby Ebert vom Laserinstitut vertrat unsere Hochschule beim Science Match „Future Technologies“ Ende Januar in Dresden  und präsentierte Ergebnisse der High-Speed bzw. Hochrate Laserbearbeitung. Diese wird am Institut z.B. mit selbst entwickelten ultraschnellen Scannern realisiert. Damit kann man Oberflächen extrem schnell strukturieren, auch im Nanometerbereich, oder auch Blech schnell und sauber schneiden.

Ein „Science Match“ ist ein vom Tagesspiegel initiiertes neues Veranstaltungsformat, bei dem Wissenschaftler ihre Forschungsthemen in einem Kurzvortrag interessierten Besuchern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vorstellen, um anschließend mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Das englische „match“ steht dabei nicht für ein Spiel oder einen Wettkampf, sondern vor allem für Vernetzung. Vernetzung und Kommunikation stehen im Vordergrund, der bundesweit unter verschiedenen Leitthemen stattfindenden Veranstaltungen.

„Future Technologies“ war das Motto für die Veranstaltung Ende Januar im Alten Schlachthof in Dresden. Organisiert wurde das Dresdner „Science Match“ vom Freistaat Sachsen gemeinsam mit dem Tagesspiegel. Von der Gewinnung nachhaltiger Energien über neuartige Werkstoffe und Fertigungsverfahren bis hin zur Medizinforschung stellten 100 Spitzenforscher ihre Themen vor über 1200 Besuchern vor. Drei Minuten hatte jeder der Teilnehmer in Dresden Zeit für seinen Vortrag, drei Minuten, in denen das Thema vorgestellt und Interesse geweckt werden musste.

Immerhin 6 interessante Anfragen konnte Robby Ebert nach seiner Präsentation verzeichnen; inwieweit sich daraus neue Kooperationen ergeben, lässt sich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen.

Informationen zur Veranstaltung

Das nächste „Science Match“ findet am 12. Mai 2017 unter  Thema „The Digital Future“ in Berlin statt.