Fokus Forschung: Vier Themen – vier Institute - zwei Fakultäten – eine Hochschule – unser Auftritt auf der intec in Leipzig

Montag 06. März 2017, 11:30

Start ins Messejahr der Forschungsmessen auf dem Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“

Vom 07. bis zum 10. März 2017 treffen sich Experten, Dienstleister und Anwender auf dem Messegelände in Leipzig zur Messe intec und der parallel stattfindenden Zuliefermesse Z. Gegenstand des ersten wichtigen internationalen Branchentreffs des Jahres sind vor allen Dingen Neuheiten, Technik und Dienstleistungen für die metallbearbeitende Industrie und Zulieferindustrie. Unter den  1.382 Ausstellern aus 30 Ländern sind auch WissenschaftlerInnen der Hochschule Mittweida. Am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ in Halle 3 (Stand A28) werden vier Beiträge der Hochschule Mittweida vorgestellt.

Mit der virtuellen Materialbereitstellungsplanung befasst sich das Team um Prof. Leif Goldhahn aus dem Institut INNArbeit - Zentrum für innovative Arbeitsplanung und Arbeitswissenschaft aus der Fakultät Ingenieurwissenschaften. Mit dem ganzheitlichen Planungskonzept, das flexibel an die bestehenden Anforderungen angepasst werden kann, wird ein wichtiger Beitrag zur effizienten Gestaltung der Materialbereitstellung geleistet und damit unmittelbar Einfluss auf die Hauptprozesse und deren Effektivität genommen.

Im Ausstellerforum werden dieses Projekt und ein weiteres Forschungsvorhaben aus dem Team um Prof. Leif Goldhahn durch die folgenden zwei Fachvorträge der Experten aus Mittweida detailliert vorgestellt:

1. Virtuelle Materialbereitstellungsplanung für Montagebereiche
Referent: Prof. Dr.-Ing. Leif Goldhahn, Katharina Müller-Eppendorfer   
Datum: Dienstag, 07.03.2017 -   Zeit: 10:30 - 11:00 Uhr -   Forum: Ausstellerforum A (Halle 2 / E61)

2. ERP-System-basierte technologische Planung für hochpräzise Bauteile zur Reduzierung von Ressourcenbedarfen
Referent: Prof. Dr.-Ing. Leif Goldhahn, Herbert Weber
Datum: Dienstag, 07.03.2017 -    Zeit: 11:10 - 11:40 Uhr -    Forum: Ausstellerforum A (Halle 2 / E61)

Um superharte Schichten, die mittels Laserpulsabscheidung erzeugt werden, geht es in der Präsentation des Laserinstitut Hochschule Mittweida und dem Team um Prof. Steffen Weißmantel aus der Fakultät Ingenieurwissenschaften. Solche nahezu spannungsfreien superharten diamantähnlichen Kohlenstoffschichten können am Institut hergestellt werden und finden ihre industrielle Anwendung überall dort, wo hochverschleißfeste und reibarme Oberflächenbeschichten benötigt werden.

Das Effizienz Assistenzsystem (EAS) stellt das Institut für Energiemanagement (ifem) um Prof. Ralf Harig aus der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen vor. Mit dem EAS lassen sich Schwachstellen in den Prozessketten und Anlagen erkennen und visualisieren und können anschließend gezielt optimiert und so die Ressourceneffizienz gesteigert werden.

Das Forschungsvorhaben „Open Engineering“ als offenes Studienmodell zur Sicherung von Fachkräften im Engineering-Bereich steht im Mittelpunkt der Präsentation des Institutes für Technologie- und Wissenstransfer (ITWM) und dem Team um Frau Dr. Dagmar Israel. Im Studienmodell bearbeiten die Studierenden gezielt Aufgaben in Unternehmen und werden so in wechselnden Praxis- und Hochschulphasen unternehmensspezifisch ausgebildet und leisten außerdem einen Beitrag zum Wissenstransfer aus der Hochschule in die Praxis.

Die Mittweidaer ForscherInnen freuen sich über einen Besuch am Messestand. Wir wünschen eine erfolgreiche Messe!

Weitere Informationen zu den Forschungsmessen im aktuellen Messejahr