Fokus Forschung: NWK18-Vortrag: Strukturelle Untersuchung von Aminoacyl-tRNA-Synthetasen

Dienstag 23. Mai 2017, 11:00

Auf der evolutionären Spur des genetischen Codes

Die Referentin
Sarah Krautwurst studiert an der Hochschule Mittweida den Bachelorstudiengang Biotechnologie. Seit 2016 arbeitet sie als studentische Hilfskraft in der Forschungsgruppe „bigM – bioinformatics group Mittweida“. Zusammen mit einer Projektgruppe beschäftigt sie sich mit der strukturellen Analyse der sogenannten Aminoacyl-tRNA-Synthetasen.

Das Forschungsthema
Der Code des Lebens manifestiert sich in allen Organismen und ist die Blaupause für Proteine. Eine entschiedene Rolle bei der sogenannten Translation spielen die Aminoacyl-tRNA-Synthetasen, welche selbst wiederum Proteine sind. Versteht man den Reaktionsmechanismus dieser Enzyme als selbstreferenzierendes System, kann dies mehr Licht in die evolutionäre Entwicklung des genetischen Codes bringen.

Der Vortrag „One Step further towards Molecular Evolution – Structural Analysis of Class II Aminoacyl tRNA Synthetases“ soll einen Einblick in die Entwicklung eines bioinformatischen Arbeitsablaufes geben, um charakteristische Bindetaschenreste in Proteinen zu identifizieren und strukturell zu untersuchen. Mit Hilfe dieses Workflows schreitet auch das Verständnis über den Mechanismus der Aminoacyl-tRNA-Synthetasen fort, was im Referat im Fokus stehen wird.

Aufgrund der essentiellen Stellung, die die Aminoacyl-tRNA-Synthetasen bei der Proteinsynthese einnehmen, führen Mutationen dieser zu fatalen neurologischen Krankheiten, sowie Stoffwechselstörungen und Krebs. Hier kann die weitere Untersuchung dieser Enzyme ebenfalls Zuarbeit leisten, um mögliche Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Link zur Forschungsgruppe

Text: Sarah Krautwurst
Foto: Helmut Hammer