Neue Wege in der Straßenbeleuchtung - ein weiteres Kooperationsfeld zwischen der MITNETZ STROM und der HS Mittweida

Montag 20. März 2017, 10:30

Die Hochschule Mittweida veranstaltete für die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH ein 2-tägiges Seminar zum Thema Straßenbeleuchtung.

Seminar Straßenbeleuchtung - Der Projektleiter von
MITNETZ STROM, Dipl.-Ing. Torsten Wutschke,
und die Dozentin, Dipl.-Ing. Ines Kamprad,
stellten das Programm vor.

Erstmalig trafen sich bei diesem Seminar die Spezialisten von MITNETZ STROM mit den Lichttechnikern der Hochschule Mittweida zu einem 2-tägigen Seminar zum Thema Straßenbeleuchtung.

 

 

 

 

Der Prorektor für Forschung, Prof. Gerhard Thiem, eröffnete die Veranstaltung und verwies unter anderem auf das berufsbegleitende Fernstudium Industrial Engineering zum Bachelor sowie zum Diplomingenieur als Beispiele einer langjährigen guten Zusammenarbeit im Bereich der Qualifikation von Mitarbeitern.

In der Straßenbeleuchtung erleben wir zur Zeit einen Umbruch. Dieser wird getrieben von neuen LED-Leuchten mit hohen Lichtströmen und Leuchtdichten pro Leuchte und der EuP Direktive. Diese EU- Richtlinie zum Klimaschutz sieht den Austausch von ineffizienten Leuchten zur Reduzierung des CO2– Ausstoßes vor. Nach 2010, 2012 und 2015 steht 2017 erneut ein Technologiewechsel bevor.
Alte Technologien im Bereich der Straßenbeleuchtung, wie Quecksilber- und Natriumdampflampen werden bald der Vergangenheit angehören.

Aus diesen Herausforderungen ist der Wunsch und die Notwendigkeit eines praxis- und forschungsorientierten Seminars entstanden. Ausgehend von der Theorie einer effizienten Beleuchtung und den neuesten Anpassungen der Normen für Straßenbeleuchtung wurden unter Leitung von Dipl.-Ing. Ines Kamprad Lösungen für die Beleuchtung einer zukünftigen Straßenanordnung geplant, am PC simuliert und bezüglich ihrer praktischen Umsetzbarkeit diskutiert.

Auf Grund der positiven Resonanz der Seminarteilnehmer ist die Überführung in eine jährliche Workshopreihe geplant.

 

Text: Dipl.-Ing. Ines Kamprad
Fotos: Helmut Hammer