Fokus Forschung: Application Center Microcontroller mit neuer Führung

Donnerstag 15. Februar 2018, 09:00

InInstitut erweitert Profil und Leitungsspitze

Das neue Führungsduo an der Spitze des ACMC:
Prof. Olaf Hagenbruch (links) und
Prof. Christian Hummert

Mit der Inkraftsetzung einer Satzungsanpassung am 05. Dezember 2017 hat das Application Center Microcontroller (ACMC) eine Profilschärfung erhalten und gleichzeitig auch eine neue Führungsspitze bekommen. Der bisherige Leiter, Prof. Olaf Hagenbruch, hat sich zusätzliche Unterstützung ins Boot geholt. Gemeinsam mit Prof. Christian Hummert leitet er jetzt die Geschicke des ACMC.

Neben Forschungs-  und Entwicklungsvorhaben zu Mikrocontroller-Applikationen und zu Embedded Systems kommen zum derzeitigen Hauptprofil hard- und softwarebasierte Security und Forensik für vernetzte Systeme hinzu. Diese erweiterte Ausrichtung spiegelt sich z.B. in der Beteiligung des ACMC am Nachwuchsforscherprojekt 3SAFE wider. „Vorhandene Kompetenzen des ACMC fließen voll in die neu aufgenommenen fachlichen Profile ein und ergänzen diese in perfekter Weise“, so die Einschätzung von Prof. Christian Hummert.

„Die technischen Voraussetzungen im InInstitut sind hervorragend: Eine moderne SMD-Technologielinie für die Realisierung von Design-Prototypen, verschiedene Anlagen für Zuverlässigkeitsuntersuchungen und modernste Mess- und Analysetechnik sind im ACMC vorhanden und für Forschungsarbeiten im Bereich von Security und Forensik für IT-Systeme und elektronische Funktionsgruppen unerlässlich“, ergänzt Prof. Olaf Hagenbruch.

Rückblickend auf den inzwischen mehr als 15-jährigen Betrieb des InInstituts ist man im ACMC besonders stolz auf die zahlreichen Projekte, die unmittelbar über KMU’s finanziert werden konnten. Ein besonderes Erfolgsmodell war u.a. das „MCLS-modular“, ein modulares Experimentiersystem für Mikroprozessoren und Mikrocontroller. Mit einem Industriepartner konnten die im Institut vorliegenden ersten Funktionsmuster erweitert und das Gesamtsystem mit großem Erfolg in hohen Stückzahlen weltweit vertrieben werden.

Aktuell wird in enger Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS und einem KMU, der BEWA GmbH, eine innovative Heizschicht für Werksteinplatten entwickelt. Neben der Charakterisierung der Schichtvarianten erfolgt im ACMC die Entwicklung der intelligenten Systemsteuerung für die verschiedenen Anwendungsfälle. Das fertige System soll eine effektive Beheizung von Freiflächen mit völlig neuen Möglichkeiten erlauben.

Für den Herbst 2018 plant das neue Führungsduo den 14. Workshop zu Mikrocontroller-Applikation/Embedded Systems, wobei mit hoher Wahrscheinlichkeit die neu hinzugekommenen Schwerpunkte Security und Forensik eine wichtige Rolle einnehmen dürften.

Weitere Infos zum ACMC

Text: Prof. Olaf Hagenbruch, Annett Kober
Fotos: Helmut Hammer, ACMC