Fokus Forschung: CI-Forscher besuchen Konferenz in Zakopane

Donnerstag 21. Juni 2018, 09:00

Forschungsgruppe Computational Intelligence auf der International Conference on Artificial Intelligence and Soft Computing (ICAISC) in Zakopane (Polen)

Dr. Tina Geweniger und Prof. Thomas Villmann von der Forschungsgruppe Computational Intelligence am Sächsischen Institut für Computational Intelligence und Machine Learning (SICIM) haben vom 3. bis 7. Juni 2018 die „International Conference on Artificial Intelligence and Soft Computing ICAISC“ in Zakopane (Polen) besucht. Diese jährliche Konferenz wird von polnischen Wissenschaftlern ausgerichtet und adressiert eine Vielzahl an Themen der Bereiche maschinelles Lernen, Computational Intelligence, Neuronale Netze und andere Datenanalyse-Modelle nach biologischen Vorbild, Optimierung, Steuerung,  Mensch-Maschine-Interface und Robotics. Ca. 120 Wissenschaftler aus aller Welt präsentierten und diskutierten ihre aktuellen Ergebnisse.

Die CI-Forschungsgruppe hat mit drei Beiträgen ihre neuesten Forschungsprojekte aus dem Bereich des Maschinellen Lernens vorgestellt. Dabei ging es um mathematische Eigenschaften von Klassifikationsmodellen zur Klassifikation von Daten sowie um informationstheoretische Evaluierungsmaße für Cluster- und Klassifikationsentscheidungen. Die vorgestellten Arbeiten fanden gute Resonanz bei den Konferenzteilnehmern. Angeregt durch weitere fachliche Diskussionen zu diesen und anderen Themen auf der Konferenz sind bereits weitergehende Forschungsprojekte geplant, welche teilweise auch von Studenten in Rahmen von Masterarbeiten bearbeitet werden könnten.

Neben der wissenschaftlichen Arbeit bestand auch die Gelegenheit, an einer geführten Tour zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten von Zakopane teilzunehmen bzw. die Berg- und Höhlenwelt der Hohen Tatra auf eigene Faust zu erkunden.

Text: Prof. Thomas Villmann
Foto: privat