Fokus Forschung: Preisgekrönte Nachwuchsforschung

Mittwoch 27. Juni 2018, 09:00

Sarah Uhlig erhält NWK-Preis in Köthen

Tagungsunterlagen zur 19. NWK

20 bestätigte wissenschaftliche Beiträge, davon 55 Vorträge und 65 Poster und 221 angemeldete Teilnehmer – das war die 19. Nachwuchswissenschaftler-Konferenz (NWK) an der Hochschule Anhalt am Standort Köthen am 5. und 6. Juni 2018.
Erstmalig war die Konferenz bundesweit ausgeschrieben und lief über zwei Tage.
Unter den Teilnehmern befanden sich auch 15 Nachwuchsforscher/innen der Hochschule Mittweida, die in den Vortragssessions und zur Posterschau ihre Forschungsthemen präsentierten.

Besonders erfolgreich schnitt dabei Sarah Uhlig ab. Für ihren Vortrag „Einflussfaktoren der E-Learning-Akzeptanz: Eine Studie auf Basis der Behavioral Reasoning Theory“ wurde sie als best talk im Bereich der Kulturwissenschaften ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!


Das laufende Forschungsprojekt von Sarah Uhlig unter dem Titel Antezedenzien der Nutzungsabsicht von digitalen Lernplattformen von Lehrenden und Lernenden an sächsischen Hochschulen verfolgt das Ziel, ein Modell zur Erklärung der Einstellung und Intention zur Nutzung von Lernplattformen von Lehrenden und Lernenden an sächsischen Hochschulen zu entwickeln. Den theoretisch-konzeptionellen Bezugsrahmen bildet die Behavioral Reasoning Theory (BRT), die eine Erweiterung der Theorie des geplanten Verhaltens darstellt (vgl. Ajzen 2014; Westaby 2005). Im Forschungsvorhaben erfolgt zunächst eine qualitative und quantitative Befragung zur Exploration der kontextspezifischen Gründe, die für und gegen eine Nutzung von Lernplattformen aus Sicht der Lehrenden und Lernenden sprechen. Anschließend wird auf Basis der Erkenntnisse dieser Vorstudie und einer Literaturanalyse das Erklärungsmodell entwickelt, welches mittels quantitativer Studien überprüft werden soll. Weiterhin wird das Image der zur Nutzung verfügbaren Lernplattformen (z.B. OPAL/OLAT, moodle) in das Erklärungsmodell integriert und der angenommene moderierende Einfluss auf die globalen Motive einer empirischen Prüfung unterzogen. Ausgehend von den gewonnenen Studienergebnissen sollen im Rahmen der anwendungsorientierten Forschung Maßnahmen zur Steigerung der Nutzungsabsicht und Verbesserung des Images von Lernplattformen entwickelt werden. Dabei werden die abgeleiteten Marketingmaßnahmen insbesondere für die Unterstützung einer nachhaltigen und flächendeckenden E-Learning-Nutzung an Hochschulen genutzt.

Auf der 19. NWK wurden die ersten Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Vorstudie des Projekts zu den Gründen der Lehrenden und Lernenden, die für und gegen die Nutzung von Lernplattformen sprechen, vorgestellt. Weiterhin wurde bei der Präsentation das entwickelte Erklärungsmodell und die Hypothesen der Wirkungszusammenhänge dargestellt und das geplante Forschungsdesign zur Diskussion gestellt. Der Beitrag für die NWK erfolgte in Zusammenarbeit von Frau Sarah Uhlig1, Herrn Prof. André Schneider1, Herrn Jun.-Prof. Thomas Borchert2 und Herrn Marios Karapanos2.

Im kommenden Jahr kehrt die Konferenz zum Jubiläum an ihre Geburtsstätte zurück: Die 20. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz findet am 18. und 19. Juni 2019 an der Hochschule Merseburg statt.

1Hochschule Mittweida; 2Universität Leipzig

Quellen:
Ajzen, I. (2014): The theory of planned behaviour is alive and well, and not ready to retire: a commentary on Sniehotta, Presseau, and Araújo-Soares, in: Health Psychology Review. dx.doi.org/10.1080/17437199.2014.883474.
Westaby, J., Behavioral Reasoning Theory: Identifying New Linkages Underlying Intentions and Behavior, Organizational Behavior and Human Decision Processes, 98(2), pp. 97-120, 2005.

 

 

Text: Sarah Uhlig, Annett Kober
Fotos: Christopher M. Brinkmann