Fokus Forschung: Ausblick auf das Forschungs-Messejahr 2019

Thursday 24. January 2019, 13:00

Hochschule Mittweida präsentiert sich auf Technischen Messen

Messestand auf der Hannover Messe 2018
Foto: TU Dresden

Die Hochschule Mittweida beteiligt sich auch im Jahr 2019 wiederum an zahlreichen technischen Fachmessen mit der Präsentation von Ergebissen und Innovationen aus Forschung und Wissenschaft.

Die Intec - die Internationale Messe für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik - bildet vom 05. bis zum 08. Februar 2019 in Leipzig den Auftakt des Forschungs-Messejahres 2019 an der Hochschule.

Vertreten wird die Hochschule dabei von der Nachwuchsforschergruppe MoQuaRT. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Prof. Leif Goldhahn stellen Forschungsergebnisse rund um die Entwicklung neuer Verfahrensmodelle für die ressourceneffiziente Fertigung hochbeanspruchter Bauteile vor.

Ebenfalls Leipzig ist vom 21. bis zum 24. März 2019 Gastgeber der Leipziger Buchmesse. Die Hochschule Mittweida nutzt diese Messe bereits zum dritten Mal als Podium für die Publikationen unserer ProfessorInnen und MitarbeiterInnen sowie zur Werbung für unsere Studiengänge.

Gemeinsam mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist die Hochschule Mittweida Mitglied im Arbeitskreis "Forschung für die Zukunft" und stellt auf ausgewählten Fachmessen im Rahmen eines gemeinschaftlich organisierten Messestandes aus. Im Jahr 2018 wurden durch diesen Gemeinschaftsstand u.a. 1277 m² Ausstellerfläche auf 11 Messen belegt und 134 Exponate vorgestellt. 

Eine Auflistung der im Jahr 2019 geplanten Messebeteiligungen der Hochschule Mittweida an technischen Messen sowie die jeweilig vertretenen Forschungsgruppen finden Sie hier

Der Messekalender wird laufend aktualisiert.
Auf einzelne Messen wird kurz vor Messebeginn gesondert hingewiesen.

Alle Standbetreuer aus Mittweida freuen sich selbstverständlich auf den Messen dann auch auf Besucher aus Mittweida und der Hochschule.

Die Messeplanung für 2020 beginnt im Frühsommer, Interessenbekundungen werden bereits jetzt im Referat Forschung entgegengenommen.

Text: Annett Kober