Sächsischer Transferpreis 2019

Montag 14. Januar 2019, 10:00

Bis zum 10.03.2019 können Projekte vorgeschlagen werden

Der Sächsische Transferpreis sucht Wissens- und Technologietransferprojekte zwischen Hochschulen bzw. außeruniversitären Forschungsinstituten und sächsischen Unternehmen mit Modellcharakter. Hierbei steht nicht nur das Endprodukt, sondern die Gestaltung sowie die Effektivität des Transferprozesses im Mittelpunkt.
Der Sächsische Transferpreis ist branchen- und technologieoffen.

Die Auszeichnung richtet sich an Einzelpersonen (Technologiegeber), die an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen beschäftigt sind und maßgeblich an der Übertragung von Wissen und Technologie in den sächsischen Mittelstand beigetragen haben. Der Beginn bzw. die Durchführung des Transferprozesses dürfen max. drei Jahre zurückliegen.

Das Bewerbungsverfahren für den Sächsischen Transferpreis 2019 ist zweistufig.

  • Vorschlagsphase: bis zum 10. März 2019 können Wissenschaftler (Technologiegeber) von Unternehmen (Technologienehmer) für den Transferpreis vorgeschlagen werden
  • Nach Vervollständigung des Online-Vorschlagformular wird der Wissenschaftler informiert
  • Finalisierungsphase: nach Annahme des Vorschlags hat der Wissenschaftler zwei Wochen Zeit die Bewerbung abzuschließen
  • Jurysitzung: Mai 2019
  • Prämierung der Preisträger: Ende 2. Quartal 2019

Die Bewertung erfolgt nach den folgenden Kriterien:

  • Marktrelevanz & -nutzen
  • Modellcharakter & Netzwerkeffekte
  • Organisation & Transferprozess

Alle Kriterien werden gleich gewichtet.

Das Preisgeld beträgt insgesamt 30.000 Euro inkl. Sonderpreis Technologiemittler

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen hier

Quelle: futuresax