Fulbright-Doktorandenprogramm

18.02.2019, 10:00

Für einen US-Aufenthalt ab November 2019 bis zum 1. April 2019 bewerben

In diesem Programm fördert die Fulbright-Kommission vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte deutscher Nachwuchswissenschaftler/innen, die im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen, das in direktem Zusammenhang mit einer bereits begonnenen akademischen Dissertation steht. Das zu fördernde Forschungsvorhaben trägt zur Stärkung der Wissenschaftsbeziehungen zwischen amerikanischen und deutschen Hochschulen bei.

 

Stipendienleistungen

  • Organisation und Finanzierung der transatlantischen Hin- und Rückreise
  • eine monatlichen Unterhaltskostenpauschale in Höhe von Euro 1.600 (Zusätzliche Bewerbungsinformationen)
  • eine einmalige Nebenkostenpauschale in Höhe von Euro 300
  • Kranken- und Unfallversicherung
  • Visa Sponsorship (Stipendiaten reisen mit dem kostenfreien Fulbright J-1 Visum in die USA)
  • Stipendiatenbetreuung
  • Aufnahme in das Fulbright Netzwerk

Folgende Kosten deckt das Stipendium nicht ab:

  • Sogenannte „Affiliation Fees“ oder ähnliche Gebühren, die einige U.S.-Hochschulen für die Unterbringung ausländischer Gastwissenschaftler/innen in ihren Instituten, Fachbereichen und Laboren erheben;
  • Verwaltungsgebühren für die Nutzung der Hochschulservices (z.B. Library Fee, Lab Fee, Health Center Services Fee, Campus Fee);
  • Die Kosten, die für eine Hochschulkrankenversicherung anfallen, auf deren Abschluss die U.S.-Gasthochschule ggf. besteht;
  • Erhöhte Lebenshaltungskosten, die über die Stipendienrate von Euro 1.600/Monat hinausgehen.

Zielgruppe

Gemäß dem Anspruch des Fulbright Programms richtet sich die Ausschreibung an Nachwuchswissenschaftler/innen, die durch Ihre Persönlichkeit und Ihr Engagement aktiv zum akademischen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA beitragen.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler/innen, die in einem Promotionsstudium eingeschrieben sind, das auf ein wissenschaftliches Forschungsdoktorat zielt. Nach Abschluss des Stipendienaufenthalts führen sie die Promotion an ihrer Heimathochschule zu Ende. Mit Ausnahme der medizinischen Studienfächer steht die Förderung den Promovenden aller Fachbereiche offen. Zusätzliche Bewerbungsinformationen

Bewerbungsvoraussetzungen

Deutsche Staatsangehörigkeit (Bewerber mit einer anderen als der deutschen Staatsangehörigkeit können in diesem Programm nicht berücksichtigt werden) Zusätzliche Bewerbungsinformationen

Die Bewerber/innen müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung ein Hochschulabschlussexamen (Diplom, Magister, Erstes Staatsexamen, Master) abgelegt haben und in einem Promotionsstudium eingeschrieben sein. Sie sollten größere Teile ihres Studiums an einer deutschen Hochschule absolviert haben.

Die Bewerber/innen haben:

  • Überzeugende akademische Qualifikationen (nachzuweisen durch das Zeugnis über den Hochschulabschluss und akademische Empfehlungsschreiben)
  • ein schlüssig begründetes, mit dem Dissertationsprojekt direkt verknüpftes und während des geplanten Fulbright-Stipendien-Aufenthalts (der maximal 6 Monate nicht überschreiten darf) durchführbares Forschungsvorhaben
  • Eine offizielle Einladung der vorgesehenen Gasteinrichtung in den USA für die Durchführung des Forschungsprojekts bereits selbst arrangiert.

Bewerbungsverfahren und -fristen

Im Doktorandenprogramm gelten zwei Bewerbungsfristen:

  1. Der 1. April 2019 (Posteingang) für einen Aufenthaltsbeginn in den USA ab November 2019;
  2. Der 1. Oktober 2019 (Posteingang) für einen Aufenthaltsbeginn in den USA ab Mai 2020.

Weitere Informationen, Hinweise zum Bewerbungsverfahren und Kontakt hier

Quelle: Fulbright-Kommission