Fokus Forschung: Ein Jubiläum und Grund zum Feiern

02.07.2019, 09:00

Mittweidaer Nachwuchs-wissenschaftlerin erhält Preis bei der 20. NWK

HoMe – das Kürzel der Hochschule Merseburg stand Mitte Juni in besonderer Weise auch für die 20. Nachwuchswissenschaftler-konferenz (NWK) am 18./19. Juni 2019, kehrte diese doch zum Jubiläum an den Ort ihres Entstehens – „nach Hause“ – zurück.

Prof. Dirk Sackmann, Prorektor Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung an der Hochschule Merseburg, betonte bei der Begrüßung der Konferenzteilnehmer, dass das Format der NWK begründet wurde, damit junge Nachwuchswissenschaftler ins Gespräch kommen, ihre Themen vorstellen können und sich vernetzen.

Mit dabei waren bei hochsommerlichen Temperaturen auch 14 Nachwuchswissen-schaftlerInnen der Hochschule Mittweida, die sich mit ihren Projekten beworben hatten und nach Juryauswahl zur Konferenz eingeladen wurden.

Der erste Tag der Konferenz stand ganz im Zeichen des wissenschaftlichen Begleitprogrammes. Impulsvorträge hatten unter anderem die EU-Forschungsförderung für NachwuchwissenschaftlerInnen und die Perspektiven nach der Promotion zum Thema.

Frank Busemann, ehemaliger Zehnkämpfer und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, erklärte in seinem Vortrag, wie sich Erfolgsprinzipien des Sports auf den Alltag übertragen lassen und gab Tipps, wie man sich über einen langen Zeitraum hinweg motivieren kann. In der Nacht der Forschung präsentierte die Hochschule Merseburg ihre aktuellen Forschungsergebnisse.

Am zweiten Tag präsentierten die NWK-Teilnehmer ihre Forschungsprojekte in den Sessions Technologie & Nachhaltigkeit; Digitalisierung & Kommunikation; Sozialer, kultureller & wirtschaftlicher Wandel sowie Life Science & Gesundheit.

Den Höhepunkt des Tages stellte die Abschluss-Session mit der Preisvergabe der besten Beiträge und Poster sowie der Übergaben des NWK-Schlüssels an die Ausrichter im kommenden Jahr dar.

Für die Hochschule Mittweida wurde Saskia Jeraufke für ihren Beitrag „Forensisch-anthropologische Bestimmung des Individualalters - Röntgenbildauswertung mit Hilfe digitaler Bildverarbeitung“ als bester Beitrag im Gebiet Life Science & Gesundheit ausgezeichnet. Wir gratulieren ganz herzlich!

NWK-Teilnehmer Christopher M. Brinkmann fasst die Konferenz aus seiner Sicht zusammen: „Mein persönlicher Eindruck ist, dass dieses Jahr viele interessante Themen dabei waren. Wir haben bekannte Gesichter aus den vergangenen Jahren gesehen, aber auch neue Kommilitonen kennengelernt. Es wurden interessierte Fragen gestellt und wir sind auch gut in das Gespräch mit anderen Wissenschaftlern gekommen.“

Ein Ausblick: Im kommenden Jahr wird die NWK im Mai an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena stattfinden.

Fotos: Christopher M. Brinkmann
Text: Annett Kober