Hochschule Mittweida im Gründungsfieber

29.04.2019, 10:00

SAXEED auf Erfolgskurs

Seit 17 Jahren partizipieren die Studenten, Absolventen, Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiter von dem Gründungsengagement von Prof. Dr. Ulla Meister. Durch das von ihr mitinitiierte Gründernetzwerk SAXEED werden innovative Ideen gefördert und für das Thema Existenzgründung an der Hochschule Mittweida sensibilisiert. So zeichnet sich die Hochschule besonders durch ein umfangreiches und vielfältiges Angebot an gründungsrelevanten Veranstaltungen, sowie eine ausgezeichnete Unterstützung der Gründungsprojekte aus. Dies bestätigt sich im bereits zum vierten Mal erschienen Gründungsradar: In den drei Kategorien Gründungssensibilisierung, -unterstützung und -aktivitäten konnten über die Jahre kontinuierliche Verbesserungen und konstante gute Ergebnisse erzielt werden.

Sensibel für die Gründungsthematik

Besonders positiv sticht in der Kategorie Sensibilisierung der hohe Anteil der Fachbereiche am curricularen Angebot hervor. Das bedeutet, dass ein Großteil der Fachbereiche der Hochschule die Gründungsthematik in der Lehrplanung integriert haben. Bereits 2012 lag dieser Anteil mit einem Wert von 71 Prozent im überdurchschnittlichen Bereich im Vergleich zu anderen mittelgroßen Hochschulen. Noch intensivere Auseinandersetzung mit der Gründungsthematik in den einzelnen Fachbereichen ließ den Wert bis 2018 auf 100 Prozent ansteigen. Heute ist demzufolge die Gründungsthematik in jedem Fachbereich der Hochschule präsent. In diesem Zusammenhang nahm auch die Vielfalt der gründungsrelevanten Inhalte in Veranstaltungen zu und verblieb seit 2013 auf einem überdurchschnittlichen Wert: Die Hochschule Mittweida erreichte in dieser Kategorie 2018 erneut Platz 2 (von 66). Die Breite der gründungsbezogenen Angebote zeigt sich außerdem in der Vielfalt externer Referenten, die an die Hochschule kommen um ihr Wissen in diesem Gebiet zu vermitteln. Zum Beispiel werden durch das Gründernetzwerk SAXEED regelmäßig Workshops mit externen Referenten durchgeführt. So werden die bestehenden Angebote zusätzlich durch das Wissen von Experten angereichert. In diesem Umfang gibt es dies an keiner anderen mittelgroßen Hochschule.

Wertvolle Unterstützung

Ebenfalls Platz eins erreicht die Hochschule Mittweida in der Kategorie „Vielfalt der Beratungsleistung“. Mit 14 verschiedenen Angeboten nimmt Mittweida erneut eine Spitzenposition im Vergleich zu anderen Hochschulen ein und kann diesen Wert konstant über die Jahre halten: Seit der ersten Erhebung des Gründungsradars wird in Mittweida eine überdurchschnittlich große Vielfalt an Beratungsleistungen angeboten. Diese Vielfältigkeit entsteht unter anderem durch die Angebote des Gründernetzwerks SAXEED. Nicht nur Studierende, sondern auch wissenschaftliche Mitarbeiter, Professoren und Absolventen bis 10 Jahre nach dem Abschluss können sich individuell zum Beispiel zu den EXIST-Gründungsförderprogrammen beraten lassen. Dass dieses Angebot häufig in Anspruch genommen wird, zeigt auch die Zahl der Beratungsgespräche in der Kategorie Gründungsunterstützung. Während 2012 nur durchschnittlich viele Beratungsgespräche pro Gründungsprojekt in Anspruch genommen worden sind, konnte SAXEED an der Hochschule Mittweida die Beratungsintensität deutlich steigern. Damit nimmt Mittweida heute die Spitzenposition unter den mittelgroßen Hochschulen ein und kann großes Engagement nachweisen. Der Erfolg dieses Engagements schlägt sich auch in Form von EXIST-Anträge nieder: Von 2016 bis 2018 hat die Anzahl und der Erfolg von EXIST-Anträgen zugenommen. Das EXIST-Programm ist die Hauptförderinitiative des Bundes. Dazu gehören das EXIST-Gründerstipendium sowie der EXIST-Forschungstransfer. Beides sind attraktive Förderprogramme für potentielle Gründer mit innovativen Ideen.

Die Hochschule Mittweida bietet mit dem Gründernetzwerk SAXEED allen Gründern und Interessenten die Möglichkeit sich ausführlich mit der Gründungsthematik auseinanderzusetzen und baut von Jahr zu Jahr das Angebot weiter aus. So sollen immer mehr Studenten, aber auch Professoren, Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter angeregt werden, eine innovative Idee auszubauen, umzusetzen und so die Region zu unterstützen. Informationen, Updates, Veranstaltungen und vieles mehr können sind auf Instagram, Facebook, der Hochschulseite, sowie auf saxeed.net zu finden und nachzulesen.

Text: Caroline Auerswald