Fokus Forschung: Erfolgsmeldungen aus dem Projekt InnoLAWI

06.08.2020, 10:00

Erster Landwirtschaftsbetrieb in Sachsen ist ALA und 2. Platz im Videowettbewerb

Als erster landwirtschaflicher Betrieb in Sachsen wurde der Biohof Franke aus Crimmitschau vom zuständigen Leistungsträger KSV Sachsen als „Anderer Leistungsanbieter“ (ALA) zugelassen. Der Familienbetrieb darf somit nun nach dem Bundesteilhabegesetz acht geschützte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung sowie psychischen Erkrankungen, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben anbieten.

Der Biohof Franke ist einer der  Pilotbetriebe des Projektes InnoLAWI der Hochschule Mittweida, Fakultät Soziale Arbeit. Seit August 2018 arbeitet das Projektteam unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Beetz daran, landwirtschafliche Betriebe in Sachsen auf dem Weg zum „Anderen Leistungsanbieter“ zu begleiten.

Die  Schwerpunkten und Tätigkeitsfelder auf dem Biohof Franke liegen beim Gemüsebau in Folientunneln und auf dem Feld, Verarbeitung der eigenen Produkte, Direktvermarktung im eigenen Hofladen, der Betreuung der Schafherde, sowie Schulkooperationen und Projekte in der Erwachsenenbildung. Eine Kreativwerkstatt soll ebenfalls entstehen.

„Wir möchten Menschen die Möglichkeit bieten, sich auch außerhalb einer Werkstatt in verschiedenen Arbeitsbereichen ausprobieren zu können. Uns ist es besonders wichtig, gemeinsam herauszufinden, wo Vorlieben und besondere Begabungen liegen und wie und wo diese bestmöglich eingesetzt werden können.“, so die Betriebsleiterin Uta Franke. Im Juli fand auf dem Biohof eine Informationsveranstaltung rund um den Anderen Leistungsanbieter und  das Wunsch- und Wahlrecht für Menschen mit Behinderung statt.

ELER Videowettbewerb- „Das geht auch!“- 2. Platz erreicht!

Das Projekt InnoLAWI arbeitet Fakultätsübergreifend mit der Fakultät Medien zusammen. Es gibt innerhalb des Projektes ein Filmteam, das aktuell an 2 kurzen Erklärfilmen für Menschen mit Behinderung und für Landwirte arbeitet, um die Vielzahl an Informationen zum Anderen Leistungsanbieter verständlich aufzubereiten und für Interessierte verfügbar zu machen. Mit dem ELER-Videowettbewerb rief die Verwaltungsbehörde dazu auf, mit einem kurzen Video die positiven Aspekte der ELER-Förderung in Sachsen sichtbar zu machen.

Das InnoLAWI-Filmteam der Hochschule hat unter der Leitung der Studierenden Melina Camillo den 2. Platz erhalten. Herzlichen Glückwunsch!

Der Film ist hier verfügbar 

Weitere Informationen zum Projekt INNOLAWI

Text Sonja Hoyer
Bild: Uta Franke