ESF Projekt TraLaSchiMi

Transfer der Verfahren zur Laserpulsabscheidung von dünnen Schichten und zur Lasermikrostrukturierung in die industrielle Produktion (TraLaSchiMi)

Projektleiter: Prof. Dr. rer. nat Steffen Weißmantel

Laufzeit: 01.09.2016 - 31.08.2019

Mittelgeber: Sächsisches Ministerium für Arbeit und Soziales (SMWA)

Aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) wird ab dem 01.09.2016 das Projekt "Transfer der Verfahren zur Laserpulsabscheidung von dünnen Schichten und zur Lasermikrostrukturierung in die industrielle Produktion (TraLaSchiMi)" im Rahmen der sächsischen Technologieförderung (Fördermaßnahme Transferassistent) gefördert.

Die bisher im Laserinstitut Hochschule Mittweida erreichten Forschungsergebnisse auf den Gebieten der Laserpulsabscheidung dünner Schichten (Pulsed Laser Deposition, PLD-Verfahren) und der Lasermikrostrukturierung von Festkörperoberflächen haben ein Niveau erreicht, dass eine Überführung dieser Verfahren für spezielle Anwendungen und Einsatzgebiete in die Industrie erfolgen kann, damit vorwiegend von sächsischen Firmen neuartige Produkte mit Alleinstellungsmerkmalen auf dem Markt angeboten werden können. Die zum Erreichen einer genügend hohen Produktivität des PLD-Verfahrens und der Lasermikrostrukturierungsverfahren erforderlichen Hochleistungslaser sind in den letzten Jahren insbesondere von deutschen Laserherstellerfirmen (z.B. Coherent GmbH Göttingen) entwickelt worden und werden kommerziell angeboten. Darüber hinaus haben sich in der letzten Dekade auch im Freistaat Sachsen Firmen entwickelt, die das notwendige Know How für die Konzeption, die Konstruktion und den Bau von industrietauglichen PLD-Beschichtungsanlagen und Lasermikrostrukturierungsanlagen besitzen. Ausgehend von diesen Voraussetzungen soll der Transferassistent einen wichtigen Beitrag für die Überführung der Forschungsergebnisse des Laserinstituts in die industrielle Produktion leisten.