Aktuelles

Bildquelle: www.pexels.com

Für die Anmeldung zum Newsletter nutzen Sie bitte die E-Mail: saxony5 [at] hs-mittweida.de. 

1. Saxony5 - Hackathon an der HTW Dresden - Jetzt bewerben!

An der HTW Dresden findet vom 04.08.-09.08.2019 im Rahmen des Verbundprojektes Saxony5 der 1. Saxony5 - Hackathon statt.

Wann und wo findet die Veranstaltung statt?

04.08.-09.08.2019
HTW Dresden, Technikum Fahrzeugtechnik & Prüffeld 

Wer kann daran teilnehmen? 

Studierende der Saxony5-Hochschulen und der HAWtech-Partnerhochschulen mit passender Studienrichtung. Die Anzahl der Plätze ist auf 18 beschränkt, die Auswahl erfolgt anhand einer qualifizierten Bewerbung. 

 

Wie läuft der 1. Saxony5-Hackathon ab?

So:       Anreise und gemeinsamer Stadtrundgang
Mo:       Einführungsvorträge und Gruppeneinteilung, Grillabend
Di..Do:  Implementierung und Test der Software, Gastvorträge der Partner
Fr.:        Abschlusspräsentation der Umsetzung, Abschiedsfeier, Abreise
Sa+:     Individuelle Verlängerung (auf eigene Kosten)

Wie hoch sind die Kosten?

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmer erhalten freie Unterkunft (inklusive Frühstück) im AO-Hostel Dresden.

Wer sind die Partner?

Wohin schicke ich meine Bewerbung?

Interessierte Studierende reichen eine formlose Bewerbung in elektronischer Form an trautmann@htw-dresden.de ein. Hierin sollte eine Motivation und eine Übersicht der wesentlichen Vorkenntnisse enthalten sein.

Die Bewerbungsfrist endet am 17.05.2019.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der HTW Dresden

 

Text: HTW Dresden /R. Fuchs

Bild: Prof. Dr. Toralf Trautmann

14.02.2019 - Virtual Reality Workshop für die Saxony5 Trainees

Die Trainees beim World-Café

Am 14.02.2019 fand im Rahmen des Saxony5-Trainee-Programmes der HTW Dresden (TV14 – Transfer über Köpfe) ein Workshop an der Hochschule Mittweida, Fakultät Ingenieurwissenschaften – Institut InnArbeit (TV 11) statt.

 

Unter dem Titel „Einsatzszenarien für Virtual Reality“, wurde den Trainees ein spannender Nachmittag rund um die virtuelle Welt geboten.

Durch den Einführungsvortrag „Virtual Reality in der Arbeitsplanung“ durch Prof. Goldhahn und Frau Müller-Eppendorfer, konnten sich die Trainees schon einmal auf das Thema einstellen und erste Fragen stellen. Im Anschluss folgte ein Laborrundgang, bei dem alle Teilnehmer die VR-Anlage (Powerwall) sowie 2 VR-Brillen (HTC Vive) vorgestellt bekamen und im Anschluss auch selbst testen konnten. Auf dieser Grundlage konnten alle dann ins World-Café starten und in Gruppen eigene Szenarien für einen möglichen Einsatzfall erarbeiten.

Die Trainees beim World-Café, bei denen sie ihre Szenarien den anderen Gruppen vorstellen.

Bei Kaffee und Kuchen entstanden so drei mögliche Konzepte, welche anschließend den anderen Gruppen vorgestellt wurden. Mit einer kleinen Feedbackrunde und vielen Gesprächen endete am frühen Abend unser Workshop an der Hochschule Mittweida. Allen Beteiligten hat es viel Spaß gemacht und Frau Wolf (Projektmitarbeiterin „Transfer über Köpfe“ HTW Dresden) zog eine durchweg positive Bilanz.

Text: Katharina Müller-Eppendorfer
Bilder: Annett Raupach

05.- 08. Februar 2019 Messe INTEC in Leipzig

Prof. Goldhahn und Frau Müller-Eppendorfer zum Fachvortrag im Austellerforum

In der Zeit vom 05. bis 08. Februar fand in Leipzig die Messe INTEC – Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik statt. Auch die Hochschule Mittweida war mit dem Institut InnArbeit um Prof. Goldhahn am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ sowie 2 Fachvorträgen im Ausstellerforum vertreten. 

Von Herrn Prof. Goldhahn und der Saxony5-Mitarbeiterin Frau Müller-Eppendorfer wurde ein Vortrag über die Materialbereitstellungsplanung für die Montage in Verbindung mit der Virtual Reality Technik gehalten. Am Stand selbst konnten sich interessierte Besucher über Forschungstätigkeiten am Institut InnArbeit informieren, so auch über das Verbundprojekt Saxony5.

 

Frau Pietschmann und Frau Müller-Eppendorfer am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“

 

Text: Katharina Müller-Eppendorfer

Bilder: Katharina Müller-Eppendorfer

Erster Science Slam am 25. Oktober 2018

SCIENCE SLAM am 25.Oktober im Fernsehstudio des ZMS Mittweida

Im Rahmen der IWKM fand als Abendveranstaltung am 25.Oktober der erste Science Slam im vollbesetzten Fernsehstudio des ZMS Mittweida statt.

Geballte Wissenschaft in 10 Minuten, verpackt in spannenden und anschaulichen Vorträgen. Wissenschaftler*Innen verließen die Labore und Hörsäle und präsentierten eigene Forschungsprojekte auf der Bühne.

Ob PowerPoint-Präsentationen, Requisiten oder Live-Experimente zur Veranschaulichung des Themas: Jegliche Hilfsmittel war erlaubt. Die kurzweiligen Vorträge boten auch fachfremdem Publikum die Möglichkeit, sich von der Begeisterung der Slamer* für ihr Projekt anstecken zu lassen.

Es ging vor allem darum, das Thema unterhaltsam aufzubereiten, und dem Publikum zu zeigen, welchen Projekten sich Wissenschaftler*Innen mit Leidenschaft widmen. Ziel war es, mit wissenschaftlichen Themen Kopf und Herz des Publikums zu erreichen. 

 

Ein herzliches Dankeschön für die spannenden, witzigen und interessanten Beiträge geht an unsere Slamer: 

Katharina Müller-Eppendorfer M.Eng. (Hochschule Mittweida) – forscht zu Virtual Reality in der Arbeitsplanung

Dipl.-Ing. (FH) Daniel Fiß (Hochschule Zittau/Görlitz) – forscht zu Messtechnik Kernphysik/Reaktorsicherheit

Prof. Stefan Brunnhuber (Hochschule Mittweida) – forscht zur Überwindung von Armut und Hunger

Prof. Uta Kirschten (Westsächsische Hochschule Zwickau) – forscht zu Gleichstellung und Frauen in der digitalen Arbeitswelt

Prof. Anne-Katrin Haubold (Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden) – beschäftigt sich mit Wissens- und Technologietransfer (Transfer über Köpfe)

Prof. Kristan Schneider (Hochschule Mittweida) – Forschungsfeld: Mathematik in den Biowissenschaften

Den größten Applaus vom Publikum hat Prof. Kristan Schneider erhalten und damit auch den ersten Science Slam gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Wir freuen uns schon jetzt auf den zweiten Science Slam am 24. Oktober 2019.

Fotos: Fakultät Medien und privat

20.09.2018 - Workshop anwendungsorientierte Robotik

 

 

Roboter sind eines der wichtigsten Automatisierungsmittel in der industriellen Produktion. In Kombination mit verschiedensten Sensoren kommt ihnen besonders auch im Kontext mit dem Trend Industrie 4.0 eine wichtige Bedeutung zu.

 

An der Hochschule Mittweida werden aktuell mehrere Forschungsprojekte mit Bezug zur Robotik bearbeitet. Sie beinhalten unter anderem Fragen zur Sensorintegration und zur Mensch-Roboter Interaktion. Ausgewählte Inhalte der Forschungsprojekte sowie praxisnahe Demonstratoren möchten wir Ihnen gern vorstellen.

 

Die Robotik ist auch Bestandteil der studentischen Ausbildung in verschiedenen Studiengängen der Hochschule Mittweida. In diesem Zusammenhang wird auch das Thema Roboterprogrammierung behandelt. Wir möchten Ihnen im Rahmen des Workshops einen kleinen Einblick dazu anbieten, um selbst erste Programmiererfahrungen zu sammeln und diese an einem Simulationssystem zu testen.

 

Wir würden uns freuen, Sie am 20. September 2018 an der Hochschule Mittweida begrüßen zu dürfen.