Co-Creation Labs

Partner im Projekt Saxony5 sind die fünf Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) im Freistaat Sachsen in Dresden, Leipzig, Mittweida, Zittau und Zwickau. Das Projekt Saxony5 soll die einzelnen HAWs Sachsens zusammenbringen, deren Kompetenzen bündeln und somit die verschiedenen Forschungsprofile der HAWs und die Regionen sowie die Position der HAWs stärken.

Die Forschungskompetenzen der teilnehmenden Hochschulen werden in Co-Creation-Labs, sogenannten CCLs gebündelt.

Was ist ein Co-Creation Lab?

Co-Creation Labs (CCL) sind eine Möglichkeit eine Brücke zwischen den HAWs zu schlagen. Die CCL sind Transferlabore, in denen die fachlichen Kompetenzen und die verschiedenen Untersuchungsmöglichkeiten der einzelnen HAWs gebündelt werden, um ein markt- und/oder gesellschaftsrelevantes Thema gemeinsam zu bearbeiten. Ziel ist es, als Systemanbieter für die Wirtschaft öffentlich wahrgenommen zu werden und zusammen mit den Unternehmen neue Ideen auszutesten und anwendbare Lösungen zu generieren. Dabei sollen neue Technologien entwickelt und eingesetzt werden. Das Netzwerken mit anderen Einrichtungen, Unternehmen und Transferanbietern, die Möglichkeit zur Weiterbildung sowie die Generierung neuer Kooperationen sind ebenfalls Ziele der Co-Creation Labs.

 

Transfersteckbrief

Für Unternehmen und Forschungseinrichtungen wurde im Projekt Saxony5 ein sogenannter Transfersteckbrief entwickelt. Er spiegelt kurz und knapp die Kompetenzen und Forschungsschwerpunkte der Wissenschaftler in diesem CCL wider.