Fokus Forschung: Erfolgreicher Abschluss zweier Promotionen in der Fachgruppe Mathematik

Fokus Forschung: Erfolgreicher Abschluss zweier Promotionen in der Fachgruppe Mathematik

Nahtloser Übergang in das Berufsleben für zwei Promovenden

Frau Manja Reinwardt verteidigte am 16.09.2015 ihre Dissertation zum Thema „Combinatorial and Graph Theoretical Aspects of Two-Edge Connected Reliability“ (Kombinatorische und graphen-theoretische Aspekte der Zweifach-Kantenzusammenhangswahrscheinlichkeit) erfolgreich.

In ihrer Arbeit beschäftigte sich Frau Reinwardt mit der Zuverlässigkeit von zweifach kantenzusammen-hängenden Graphen, wobei sie besonders auf spezielle Strukturen und Graphenklassen eingeht. Einen weiteren Teil der Arbeit nehmen Algorithmen zu Ermittlung der Zweifach-Kantenzusammenhangs-wahrscheinlichkeit ein. Die Promotion erfolgte in Kooperation mit der TU Bergakademie Freiberg.

Frau Reinwardt studierte Angewandte Mathematik an der Hochschule Mittweida und schloss das Studium 2008 als Diplommathematikerin ab. Anschließend war sie zwei Jahre am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Chemnitz tätig. Nachdem sie ein Jahr freiberuflich als Nachhilfelehrerin und Dozentin arbeitete, begann sie 2011 ihre Promotion unter ihren Betreuern Prof. Ingo Schiermeyer (TU Bergakademie Freiberg) und Prof. Peter Tittmann (Hochschule Mittweida). Ab November wird Frau Reinwardt bei der in Chemnitz ansässigen Firma TBZ-PARIV in der Softwareentwicklung arbeiten. 

Einen mit der Auszeichnung „summa cum laude“ ebenfalls sehr erfolgreichen Abschluss erlangte Herr Markus Dod am 19.10.2015. Er verteidigte seine Dissertation zum Thema „Domination in graphs with application to network reliability“ (Domination in Graphen mit Anwendungen in der Netzwerk-zuverlässigkeit). In der Arbeit werden verschiedene mit dem Dominationspolynom verwandte Polynome untersucht, beispielsweise für unabhängige oder zusammenhängende dominierende Mengen. Bei der Untersuchung der Polynome betrachtete Herr Dod neben speziellen Graphen auch Produktgraphen. Des Weiteren wurden neue Graphenpolynome für die Verallgemeinerung der Dominationspolynome definiert. Die Promotion erfolgte ebenfalls in Kooperation mit der TU Bergakademie Freiberg unter den Betreuern Prof. Martin Sonntag (TU Bergakademie Freiberg) und Prof. Peter Tittmann (Hochschule Mittweida). 

Herr Dod absolvierte nach seinem Schulabschluss zunächst eine Ausbildung zum Technischen Zeichner und arbeitete bis 2007 in diesem Beruf in Bayern. Anschließend studierte er Angewandte Mathematik an der Hochschule Mittweida und arbeitete während des Masters parallel am Zuse-Institut in Berlin als studentische Hilfskraft. Nach dem Abschluss des Studiums begann er seine dreijährige Promotion. Seit Juli dieses Jahres arbeitet Herr Dod am Institut für vernetzte Mobilität (IVM) in Hohenstein-Ernstthal im Bereich für automatisierten Verkehr und Verkehrssicherheit.

Text: Sara Kischnick