Gute wissenschaftliche Praxis

Gute wissenschaftliche Praxis ist Voraussetzung für eine leistungsfähige, im internationalen Wettbewerb anerkannte wissenschaftliche Einrichtung und deren Arbeit. Zur Sicherung einer guten wissenschaftlichen Praxis hat die Hochschule Mittweida Grundsätze und Verfahrensregeln zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis festgelegt, die sich an der Empfehlung der Hochschulrektoren­konferenz vom 6. Juli 1998 zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten in den Hochschulen sowie an den Vorschlägen zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis der Deutschen Forschungs­gemeinschaft vom 3. Juli 2013 orientieren. Ziele dieser Ordnung sind die Prävention wissenschaftlichen Fehlverhaltens und die Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis.

Ombudsmann

Foto von Gunter Süß
Dr. phil. habil.
Gunter Süß
suess1@hs-mittweida.de

Haus 39: Zentrum für Medien und Soziale Arbeit - Neubau, Raum 39-120

Stellv. Ombudsfrau

Foto von Marika Kaden
Dr. rer. nat.
Marika Kaden
kaden1@hs-mittweida.de